Escort Guide

Wenn du dich für die Tätigkeit als Escort interessiert gibt es einige Punkte, über die du dir Gedanken machen solltest. Sexarbeit ist sehr von Vorurteilen und negativer Stigmatisierung geprägt und gibt es Faktoren, welche Machtmissbrauch und Unterdrückung in der Sexarbeit fördern können. Des Weiteren solltest du die gesetzlichen Rahmenbedingungen, sowie deine Rechte und Pflichten kennen.

Da man mit Sexarbeit aber sehr eigenständig arbeiten kann und unter Umständen sehr hohe Einnahmen generieren kann, ist die Tätigkeit der Sexarbeit trotz negativer Vorurteile sehr attraktiv. Besonders die Arbeit als Escort ist nicht nur bei Studentinnen als Nebentätigkeit sehr attraktiv. In diesem Bereich „Escort Guide“ werden verschiedene Informationen zur Tätigkeit einer Escort-Dame bereitgestellt.

Was meint Escort?

Den Begriff Escort hat wohl schon jeder einmal gehört – und viele haben zumindest ungefähr eine Vorstellung davon, was eine Escort-Dame ist und wie ein Escort Date abläuft. Hier möchten wir selbst erläutern, was wir unter „Escort“ verstehen.

Wortwörtlich bedeutet Escort zunächst nur begleiten. Es ist jedoch mittlerweile eher selten, dass Damen als reine Begleitung gebucht werden, ohne jeglichen intimen Kontakt. Da jegliche Art von Prostitution meist mit negativen Vorurteilen belegt ist, ist der Begriff des Escorts oft auch ein Versuch, diese Stigmatisierung zu vermeiden.

Eine Escort-Dame wird als Begleitung gebucht, die den Abend über mit ihrer Gesellschaft unterhält. Sie muss nicht nur attraktiv, sondern auch intelligent und gebildet genug sein, um in der Öffentlichkeit eine perfekte Begleitung abzugeben – auffallend, aber zugleich diskret. Es soll nicht offensichtlich sein, ob die hübsche Frau an der Seite eines Mannes, eine Escort-Dame oder eine private Begleitung ist. Genauso kann nur vermutet werden, ob es zwischen dem Mann und der Dame zu sexuellen Interaktionen kommt.

Als Escort noch für eine reine Begleitung stand, konnte man bei einer Escort-Dame nicht davon ausgehen, dass sie Sex mit ihren Kunden haben würde. Frauen mit einem geregelten Leben konnten sich für die Nebentätigkeit als Escort selbstständig und frei entscheiden, ohne die Stigmatisierung und Risiken der Prostitution fürchten zu müssen. Mit der Zeit wurde der Begriff Escort jedoch auch offiziell immer mehr mit sexuellen Handlungen assoziiert.

Viele verschieden Konzepte bezeichneten sich nun als Escort-Service oder Escort-Agentur. Die positiven Attribute die man mit dem Begriff Escort verbindet, machen ihn für Kunden und Anbieter sehr attraktiv. Sucht ein Kunde nach dem Außergewöhnlichen und Hochwertigen und nicht nur nach schnellem und unverbindlichen Sex, wird er bevorzugt eine Escort-Dame suchen.

Der Versuch, sich mit Zusätzen wie High Class Escort, VIP Escort oder Model Escort von allen anderen Escort Agenturen abzuheben, ist nur bedingt erfolgreich, denn auch dies ist keine klare Definition. Escort-Agenturen gibt es mittlerweile in allen Formen und Preiskategorien, was eine Kategorisierung zusätzlich erschwert und die Unterschiede zwischen den Agenturen auf den ersten Blick immer schlechter zu erkennen sind. Eine Agentur mit dem Fokus auf langen Dates und Preisen ab 2000 Euro die Nacht nennt sich ebenso Escort-Agentur wie ein Anbieter mit dem Fokus auf Stundendates für 150 Euro.

Wir definieren Escort Dates als einen außergewöhnlichen Luxus. Eine Auszeit mit einer außergewöhnlichen Frau, die nicht nur hübsch, sondern gebildet, einfühlsam, unbeschwert, sexuell offen und weltgewandt ist. Escort steht natürlich auch für Intimität, Nähe, Erotik und Sex, doch das lustvolle Gesamtpaket ist das Entscheidende.

Escort Dates dauern in der Regel mehrere Stunden und beinhalten einen Restaurantbesuch und die Möglichkeit für verschiedene Unternehmungen. Die Bereitschaft der Dame und der Spaß am Sexuellen sind vorausgesetzt, aber nicht bedingungslos garantiert. Auf den Anderen menschlich einzugehen bzw. sich einzulassen ermöglicht eine besondere Form von Nähe und Intimität. Nur wenn beide Spaß haben und sich wohl fühlen, ist das Date gelungen.

Die gesetzliche Lage in Deutschland:

Das neue Prostituiertenschutzgesetz soll nicht nur Prostituierte „schützen“ sondern legt der Prostituierten auch eine Reihe von Pflichten auf. Diese Pflichten müssen ab dem 01.07.2017 in Deutschland beachtet bzw. befolgt werden. Mehr Informationen findest du im Abschnitt Prostituiertenschutzgesetz.